Relegationshinspiel gegen den Freiburger FC

 

Etwas, das die Backnanger Elf ebenfalls beherrscht, wie Freiburgs Co-Trainer Axel Riesterer beobachtet hat. „Eine richtig gute Truppe, taktisch super flexibel“, urteilte er gegenüber der Badischen Zeitung über die TSG. Seine Vorgabe für morgen: „Ein gutes Ergebnis, sodass wir zu Hause noch ein echtes Endspiel haben.“ Sicher fehlen wird bei Freiburg nur Konrad Faber (Knieverletzung).

Personell sieht es bei den Backnangern vor der ersten Partie der beiden Spiele des Jahres ähnlich aus. Von den etablierten Kräften fällt nur Benito Baez-Ayala (Innenbandverletzung im Knie) aus. Ansonsten „sind wir komplett“, sagt Lang, der in den vergangenen Tagen versuchte, „an der Spritzigkeit zu arbeiten und den Spaßfaktor hoch zu halten.“ Der TSG-Trainer baut darauf, dass sich seine Spieler auf die beiden Endspiele freuen und nicht den Druck hoch werden lassen sollen. Denn klar ist für den scheidenden Coach: „Wir haben nichts zu verlieren. Wir sind in unserer Verbandsliga die zweite Kraft hinter Freiberg geworden. Schon das alleine ist grandios.“ Dieser Erfolg soll über eines allerdings nicht hinwegtäuschen. Lang will sich mit dem zweiten Aufstieg in seinem vierten TSG-Jahr aus den Etzwiesen verabschieden. Schließlich: „Wer ernsthaft Sport betreibt, der will Erfolg haben.“

Klar ist für Lang, dass Freiburg leicht favorisiert ist. Denn: Deren Elf habe seinem Team die Erfahrung aus einem Jahr in der Oberliga voraus. Den Abstieg vor zwölf Monaten will der FFC nun mit dem sofortigen Wiederaufstieg über die Relegation ausmerzen. Logisch, dass der Vizemeister aus Württemberg das verhindern und selbst nach oben will. Erst recht, wenn es „für viele Jungs die letzte Chance ist, noch mal Oberliga zu spielen“, wie Backnangs Trainer die Eigenmotivation seiner Mannschaft erklärt. Und damit das gelingt, empfiehlt der 41-jährige ehemalige Oberliga-Torjäger seinen Kickern hoch konzentriert und eiskalt zu bleiben: „Wenn der Gegner uns die Gelegenheit gibt vorzulegen, dann müssen wir das auch machen.“