Herren1: Bittere Niederlage gegen Göppingen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 21.08.2017

Bittere Niederlage für die schwache TSG

Die Fußballer aus Backnang verlieren ihr Oberliga-Heimdebüt in den Etzwiesen gegen den Göppinger SV mit 0:2

Ihre Heimpremiere in der Oberliga hatten sich die Fußballer der TSG Backnang anders vorgestellt. Gegen einen abgeklärten Göppinger SV verlor das Etzwiesenteam nach einer schwachen Leistung zu Recht mit 0:2. Zu allem Übel sah TSG-Torjäger Mario Marinic nach einem rüden Foul die Rote Karte und wird seinem Team in den nächsten Spielen fehlen.
Von Dieter Gall

Nach dem Punktgewinn zum Auftakt in Balingen trauten die Backnanger Fans ihrer Elf im ersten Oberliga-Heimspiel durchaus einen Sieg zu. Aber nach dem Schlusspfiff wurde so mancher Anhänger der Roten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Gast aus Göppingen hatte schon eine Oberliga-Saison mehr in den Beinen und das war über 90 Minuten klar erkennbar. Auf der einen Seite die Erfahrung der Ex-Profis wie Oliver Stierle und Kevin Dicklhuber, auf der anderen Seite Neulinge wie beispielsweise Tyrone Reiyinger oder Marcel Friz. In der ersten Hälfte war der Respekt der TSG-Fußballer vor dem Gegner noch nicht erkennbar, im Verlauf des zweiten Durchganges waren die Karten aber zu- gunsten der Gäste klar verteilt.

„Einige von uns hatten Angst, Fehler zu machen“, gestand Backnangs Mario Marinic ein. Allerdings begegnete der Aufsteiger von der Murr dem Gast zunächst auf Augenhöhe. Nach einer ersten Möglichkeit für die Gastgeber durch Yannik Dannhäußer (8.), hatte Kevin Dicklhuber gleich zweimal die Chance (9., 11.) seine Elf in Führung zu köpfen. Nach einer Viertelstunde lag der Ball dann im Netz der Gäste. Nach einem Freistoß von TSG-Kapitän Oguzhan Biyik köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Tyron Reiyinger das Leder ins Tor. Der Jubel der Backnanger Anhänger verebbte aber schnell nach dem zweifelhaften Abseitspfiff des Unparteiischen.

Göppingen trat nach dem Heimerfolg gegen Spielberg mit gestärktem Selbstvertrauen im Etzwiesenstadion auf und hatte durch den wieselflinken Shaibou Oubeyapwa (28.) eine weitere gute Möglichkeit, die aber vom aufmerksamen Dannhäußer im letzten Moment zur Ecke geklärt werden konnte. Drei Minuten später bewahrte TSG-Schlussmann Pascal Bertram, der die beste Leistung in der Backnanger Elf für sich in Anspruch nehmen konnte, seine Farben vor einem Rückstand. Gegen den im Fünfmeterraum völlig frei stehenden Dicklhuber glänzte Bertram mit einer tollen Parade. Eine Minute vor dem Pausenpfiff war der Keeper jedoch machtlos. Ein Freistoß von Chris Loser segelte an Freund und Feind vorbei und schlug zur 1:0-Gästeführung im Backnanger Gehäuse ein.

Der zweite Abschnitt gehörte dann, bis auf die Anfangsphase, komplett einer souverän aufspielenden Göppinger Mannschaft. Erst recht, als Iurii Kotuikov in der 58. Minute einen Foulelfmeter zum 2:0 nutzte. Dannhäußer und Domenic Brück gerieten zuvor im Backnanger Strafraum aneinander, der Göppinger kam zu Fall und Schiedsrichter Yannick Eberhardt zeigte auf den ominösen Punkt. Eine weitere Entscheidung des Referees, die nach dem angeblichen Abseitstor von Reyinger nicht zum Vorteil für den Aufsteiger ausgefallen war.

Nach dem zweiten Treffer war die Messe gelesen. SV-Angreifer Patrick Schwarz traf in der 62. Minute noch den Querbalken. 120 Sekunden später sah Marinic nach einer rüden Attacke gegen Brück an der Mittellinie noch den roten Karton. In Unterzahl war von den Hausherren nichts mehr zu sehen. Es galt, die Niederlage in Grenzen zu halten, was den Schützlingen von Trainer Beniamino Molinari letztlich auch gelang.

TSG Backnang: Bertram – Friz (85. Nicastro), Reyinger, Tichy (46. Bauer), Dannhäußer – Biyik, Gleißner – Sessa (64. Zimmermann), Baez-Ayala (56. Coutroumpas), Geldner – Marinic.

Göppinger SV: Rombach – Kotiukov, Brück, Stierle, Staiger – Schwarz (85. Frölich), Osipidis – Loser – Oubeyapwa (80. Özcan), Ubabuike (68. Stöppler), Dicklhuber (80. Ziesche).

Tore: 0:1 (44.) Loser, 0:2 (58./Foulelfmeter) Kotiukov. – Rote Karte: Marinic (Backnang, 64.). – Schiedsrichter: Eberhardt (Giengen an der Brenz). – Zuschauer: 400.