Herren1: Niederlage in Nöttingen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 24.08.2017

Aufsteiger mangelt’s an Cleverness

Backnangs Oberligaelf verliert beim Ex-Regionalligisten Nöttingen 1:4 – TSG nutzt Chancen nicht, um die Partie eng zu halten

Mit leeren Händen kehrte die TSG Backnang vom Auswärtsspiel beim FC Nöttingen heim. 1:4 unterlag der Neu-Oberligist gestern Abend beim Ex-Regionalligisten. „Verdient“, bekannte TSG-Trainer Beniamino Molinari, fügte allerdings an: „Es war sicher aber zu hoch.“ Im Blick hatte der Coach dabei auch den verschossenen Foulelfmeter von Kapitän Oguzhan Biyik in der Anfangsphase.
Von Uwe Flegel 

Für den ganzen Aufwand, den wir betreiben, kommt zu wenig rüber.“ Ein Urteil von TSG-Coach Molinari, der den Unterschied im Duell des Aufsteigers von der Murr beim Absteiger aus der Pforzheimer Ecke. Die Schwaben hielten bei den Badenern ganz ordentlich mit, doch vorne gingen der Neuling mit seinen Möglichkeiten zu großzügig um und hinten gelang es den Backnangern nicht, gegen die cleveren und erfahrenen Hausherren richtig dicht zu halten.
Vielleicht hätten sich die Gäste in der Defensive etwas leichter getan, hätten sie in der sechsten Minute ihre erste ganz große Chance genutzt. Nach einem Foul von Niklas Kolbe an Benito Baez-Ayala gab es Elfmeter. Den schoss Kapitän Oguzhan Biyik zwar nicht schlecht, jedoch nicht präzise genug. FCN-Schlussmann Andreas Dups kratzte ihn aus der Ecke. Kein Zufall. Schon bei der Partie in Spielberg hatte Nöttingens Torhüter zwei gegnerische Strafstöße pariert.

In dem Teilort von Remchingen war der Fehlschuss von Biyik der Anfang vom Ende. Denn auf der anderen Seite gab’s Effektivität pur. Erst nutzte Eray Gür die erste Möglichkeit der Gastgeber frei vor Backnangs Keeper Pascal Bertram zum 1:0. Dann traf Timo Brenner vier Minuten später per Foulelfmeter (Patrick Tichy an Michael Schürg) in der zwölften Minuten zum 2:0. Der Favorit war in der Spur, der Außenseiter spielte weiterhin gut mit, doch vor dem Tor war er einfach zu mutlos. Wie Rechtsverteidiger Marvin Schmid in der 29. Minute zum Beispiel, als er frei vor Dups quer spielte, anstatt die Kugel ins Netz zu jagen.

Nach der Pause drohte der Etzwiesen-Elf gar eine richtige Klatsche. Denn nur drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Ernesto De Santis mit einem 19-Meter-Schuss gar auf 3:0 für den FCN.

Die TSG fiel dennoch nicht auseinander. Und das war vielleicht das Positive an der gestrigen Partie. Backnang hielt dagegen. Auch weil Julian Geldner gleich nach Wiederanpfiff mit einem Rückzieher den Schlussmann der Gastgeber überraschte und überlupfte. Es hieß nur noch 1:3. Die Partie hätte sogar noch richtig spannend werden können. Denn wiederum Geldner hätte nur drei Minuten später fast das zweite Mal ins Netz getroffen. Sein 17-Meter-Schlenzer klatschte jedoch nur an die Latte.

Die Gäste aus dem Murrtal steckten trotzdem nicht auf. Auch weil die Hausherren nun ihre Konterchancen nicht konsequent nutzten. Eng wurde es dennoch nicht mehr. Denn die TSG machte es nicht besser. Erst scheiterte Marcel Zimmermann frei vor Dups am Torhüter (68.), dann traf er ins Netz, doch Schiedsrichter Rinderknecht erkannte auf Abseits (73.). Es war die letzte Situation, in der Backnang die Partie noch hätte drehen können, denn nur sechs Minuten später jagte der Ex-Freiberger Michael Schürg den Ball zum 4:1 ins Eck.

FC Nöttingen: Dups – Bitzer (84. Faber), Walter, Kolbe, Frank – Gür, Kern (87. Schneider), Brenner, Bilger – De Santis (70. Braun), Schürg (82. Marton).

TSG Backnang: Bertram - Schmid, Reyinger (57. Bauer), Tichy, Dannhäußer – Biyik, Gleißner (72. Coutroumpas) – Baez-Ayala (64. Armbruster), Geldner, Sessa –Zimmermann (84. .Loris Maier)

Tore: 1:0 (8.) Gür, 2:0 (12., Foulelfmeter) Brenner, 3:0 (48.) Santis, 3:1 (49.) Geldner, 4:1 (79.) Schürg. – Schiedsrichter: Rinderknecht (Ergenzingen). – Zuschauer: 600.