Herren1: Sieg in Reutlingen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 2.9.17

Nur die Chancenverwertung lässt zu wünschen übrig

Backnangs Oberligafußballer gewinnen beim favorisierten SSV Reutlingen 2:1 und schaffen hoch verdienten zweiten Saisonsieg
Von Uwe Flegel

Den zweiten Sieg in Folge landete die TSG Backnang in der Fußball-Oberliga. Mit 2:1 gewann der spielerisch und kämpferisch überzeugende Neuling gestern Abend beim SSV Reutlingen. Ein hoch verdienter Erfolg, bei dem sich die Elf von Trainer Beniamino Molinari nur einen Vorwurf gefallen lassen muss. Von sechs glasklaren Chancen nutzte sie nur zwei und musste deshalb trotz bärenstarker Leistung unnötig lange zittern.

Für Trainer Molinari jedenfalls war klar, „dass es ein absolut verdienter Sieg war“. Ein Urteil, das keiner infrage stellte. Denn eigentlich hätten die Gäste die Partie schon bis zur Pause für sich entschieden haben müssen. Das 1:1 entsprach nicht mal annähernd dem Chancenverhältnis auf dem Platz. Gleich dreimal steuerten Gästeangreifer alleine aufs Reutlinger Gehäuse zu. Erfolgreich waren sie nur einmal. In der elften Minute. Und selbst da wurde es arg eng, ehe der Ball im Netz lag. Nach einem klasse Spielzug über Dominic Sessa und Marcel Zimmermann hatte Julian Geldner nur noch den Ex-Großaspacher Milan Jurkovic vor sich. Statt zu schießen spielte Geldner zu Benito Baez-Ayala, der die Kugel an den Pfosten beförderte. Ausgerechnet der einstige Reutlinger Sebastian Gleißner drückte den Ball aus zwei Metern zum 1:0 über die Linie. Zweimal hatte die Etzwiesen-Elf gegen hilflose Gastgeber anschließend die Möglichkeit, nachzulegen. Doch sowohl Geldner (20.) wie auch Sessa, der vom starken Marcel Zimmermann toll freigespielt worden war, brachten den Ball frei stehend nicht im Tor der Hausherren unter.

Eine Großzügigkeit, die von den Einheimischen bitter bestraft wurde. Mit seinem ersten ernsthaften Torschuss erzielte der SSV nach einer halben Stunde den Ausgleich. Der erst kurz zuvor vom Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen gekommene Marco Di Biccari passte von rechts quer und Raphael Schneider traf aus 14 Metern zum 1:1,

In der zweiten Halbzeit taten sich die Murrtaler schwerer, ins Spiel zu kommen. Den Achalmstädtern gelang es gar, ein wenig Druck zu entwickeln. Richtig gefährlich wurden sie allerdings selten. Das war in der 58. Minute dafür die TSG. Nach einem tollen Doppelpass mit Geldner stand Sessa erneut frei vor Jurkovic und nutzte diesmal seine Möglichkeit zum 2:1 für Backnang. Kuriosität am Rande: Wie der erste TSG-Torschütze Gleißner war auch Sessa einst für Reutlingen am Ball. Erneut schaffte es die Etzwiesen-Elf nun nicht, den Sack zuzumachen. Erst scheiterte Gleißner frei vor Jurkovic am SSV-Torwart (63.), dann jagte der kurz zuvor eingewechselte Tobias Armbruster die Kugel vorbei, als er in der 73. Minute fast von der Mittellinie alleine aufs Gehäuse des SSV zulief.

Damit hielt der Aufsteiger die Reutlinger Hoffnungen am Leben. Erst recht als Verteidiger Marvin Schmid in der 84. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz musste. Doch außer viel Druck und einem gefährlichen Weitschuss von Marco Di Biccari (86.) hatte der Favorit nichts zu bieten. In Unterzahl zitterten sich die Murrtaler zum zweiten Dreier in der noch jungen Saison.

SSV Reutlingen: Jurkovic – Plattenhardt, Hartmann, Milisic, Lübke (82. Schramm) – Di Biccari, Eiberger (72. Colic), Rohr, Avdic (64. Niang)– Methner (46. Kuengienda), Schneider.

TSG Backnang: Bertram – Schmid, Tichy, Bauer, Dannhäußer – Baez-Ayala (72. Armbruster), Biyik, Gleißner, Sessa (65. Coutroumpas) – Geldner (89. Reyinger), Zimmermann (76. Friz).

Tore: 0:1 (11.) Gleißner, 1:1 (30.) Schneider, 1:2 (58.) Sessa. – Gelb-Rote Karte: (Schmid (84.) – Schiedsrichter: Kern (Stuttgart). – Zuschauer: 700.