Herren1: Heimniederlage gegen das Schlusslicht

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 09.10.2017

Eine ganz bittere Enttäuschung

Fußball-Oberligist TSG Backnang wacht bei 0:2-Heimniederlage gegen Kellerkind viel zu spät auf
Von Uwe Flegel

Enttäuschung für Backnangs Oberligafußballer. 0:2 verloren sie zu Hause gegen Kellerkind FC Astoria WalldorfII. Dabei ging für die TSG vor allem in der ersten Halbzeit wenig. Auch weil es an Kampfbereitschaft fehlte. Die 1:0-Pausenführung der Gäste (Timo Teufel) war hoch verdient. In der Nachspielzeit machte Luca Erhardt den Deckel drauf für die Gäste, die nun nur noch Vorletzter sind.
Der Aufsteiger aus den Etzwiesen muss dagegen aufpassen, dass er sich seinen guten Start nicht langsam aber sicher selbst kaputt macht. Nach der unerwarteten Niederlage gegen die Reserve des Regionalligisten aus dem Rhein-Neckar-Kreis ist die Elf aus dem Murrtal nunmehr seit vier Begegnungen ohne Punkt. „Wir haben sehr, sehr viel von dem vermissen lassen, was wir vergangene Woche in Bissingen gezeigt haben“, kritisierte Backnangs Trainer Beniamino Molinari sein Team dann auch zu Recht.

Damit sprach der TSG-Coach vor allem die ersten 60 der insgesamt 90 Minuten an. Denn die Gäste gaben in den Etzwiesen von Beginn an Gas, gewannen den Löwenanteil an Zweikämpfen und kamen gegen arg schlafmützig wirkenden Hausherren immer wieder zu Chancen. Einzig Schlussmann Pascal Bertram hielt Backnang mit Glanzparaden nach einem Freistoß von Chistoph Stenzel (18.) sowie gegen die frei vor ihm auftauchenden Justin Karlein und Marcel Gessel (20.) im Spiel. Hinzu kam, dass Marcel Gessel in der 24. Minute aus acht Metern die Kugel hoch übers Gehäuse jagte. In der 36. Minute war es dann aber so weit. Nach einem Eckball von James Stojevski ging es in der TSG-Defensive einmal mehr drunter und drüber. Timo Teufel jedenfalls bekam gleich zweimal die Gelegenheit, den Ball ins Netz zu befördern. Der erste Versuch aus fünf Metern landete am Pfosten, aus drei Metern klappte es dann im zweiten Anlauf doch noch. Das 1:0 für WalldorfII war hoch verdient.

Von den Hausherren kam in der ersten Halbzeit dagegen herzlich wenig. Einzig nach einer Viertelstunde entwickelte die Elf aus dem Murrtal Gefahr. Nach einem schönen Pass von Atha Coutroumpas in die Spitze, lief Mario Marinic alleine auf Paul Lawall zu, legte sich aber den Ball zu weit vor. Walldorfs herausgeeilter Torhüter packte mutig und kräftig zu.

Nach der Pause wurde die Partie nicht unbedingt besser. Allerdings war Backnang nun zusehends bereit, wenigstens die Zweikämpfe anzunehmen. Prompt mussten die Gäste die eine oder andere brenzlige Szene überstehen. Am dichtesten dran am Ausgleich war Torjäger Marinic, der in der 79. Minute zwei Meter vor dem Tor den Querpass von Dominic Sessa aber verpasste. Entscheidend durchsetzen konnten sich die Schwaben aber nicht. Dafür legten sie in der vierten Minute der Nachspielzeit Zeugnis ab, wie schlecht sie an diesem Tag drauf waren. Benito Baez-Ayala misslang ein Rückpass zu Bertram, Walldorfs eingewechselter Angreifer Luca Erhardt erlief den Ball und schob ihn zum 2:0 ins leere Tor.

TSG Backnang: Bertram – Friz (46. Baez-Ayala), Reyinger (46. Tichy), Walter, Dannhäußer – Sessa, Geldner, Gleißner, Coutroumpas – Zimmermann, Marinic.

Astoria WalldorfII: Lawall – Edelmann, Glaser, Stenzel, Stüber – Gurley, Teufel (90. Theres), Stojevski, Gouras (71. Segura) – Karlein (82. Muto), Gessel (88. Erhardt).

Tore: 0:1 (36.) Teufel, 0:2 (90+4) Erhardt. – Schiedsrichter: Endriss (Bad Ditzenbach). – Zuschauer: 250.