Herren1: 3:1 Sieg nach der Winterpause

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 26.02.2018

Viel Kampfgeist und ein doppelter Marinic

Backnangs Oberligafußballer bezwingen Nöttingen mit 3:1, tun sich aber trotz 87 Minuten in Überzahl sehr schwer

Erfolgreicher Start der TSG-Fußballer ins Fußballjahr 2018. Mit einem schwer erkämpften 3:1 Heimsieg gegen den FC Nöttingen sammelten die Roten drei wichtige Punkte auf dem Weg zum Oberligaverbleib. Herausragender Akteur bei Backnang war einmal mehr Torjäger Mario Marinic, der dem Ausgleich von Sebastian Gleißner noch die zwei spielentscheidende Treffer folgen ließ.
Von Dieter Gall

 Die Partie begann furios. Bereits nach wenigen Sekunden tauchte Backnangs Julian Geldner frei vor Gästekeeper Andreas Dups auf, doch mit einer tollen Reaktion verhinderte der FC-Schlussmann einen frühen Rückstand. Eine Zeigerumdrehung später steuerte Athanasios Coutroumpas dem gegnerischen Strafraum entgegen. Sascha Walter wusste sich nicht anders zu helfen und holte den TSG-Angreifer von den Beinen. Schiedsrichter Fatih Icli zückte sofort die Rote Karte, der Zwillingsbruder des Backnanger Innenverteidigers Nico Walter musste runter und Nöttingen mit einem Mann weniger auskommen. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung.

„Mit dieser Situation war meine Mannschaft offenbar ein wenig überfordert“, gab Beniamino Molinari später zu. Dabei war dem Trainer der Etzwiesen-Elf nicht entgangen, dass plötzlich die Gäste den Ton angaben und die Defensive der Hausherren mehrmals vor Probleme stellten. Insbesondere die flinken Außen des Ex-Regionalligisten machten viel Dampf. Nach elf Minuten zielte Eray Gür nur knapp am Backnanger Kasten vorbei. 120 Sekunden später wurde Nöttingens Michael Schürg im Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Die Abseitsstellung des Gästeangreifers war zuvor vom Schiedsrichtergespann ignoriert worden, doch Leon Braun zeigte sich hiervon unbeeindruckt und verwandelte den Elfmeter souverän zur 1:0-Führung.

Dieser Treffer zeigte Wirkung bei den Hausherren. Unsicherheit machte sich breit und Nöttingen setzte im Angriff trotz Unterzahl immer wieder Nadelstiche, die Backnangs Hintermannschaft richtig viel Arbeit machten. Erst in der letzten Viertelstunde vor der Pause übernahmen die Gastgeber wieder die Initiative. Nach einer halben Stunde zog Sebastian Gleißner von der Strafraumgrenze beherzt ab und der Ball landete zum 1:1 im langen Eck. Nur sechs Minuten später spielte Coutroumpas einen sehr guten Pass auf Torjäger Marinic, der zur 2:1-Pausenführung einschoss.

Die Platzherren waren nun wieder auf Kurs, wobei die knappe Führung auch im zweiten Spielabschnitt auf ziemlich wackeligen Beinen stand. Unverständlicherweise versuchten die Roten, den Vorsprung zu verwalten. Spielerisch konnte die TSG dem Gegner jedoch wenig entgegensetzen. Aber mit viel Kampf glichen die Akteure um Kapitän Oguzhan Biyik dieses Manko aus. In der 66. Minute stockte den Fans des Etzwiesenklubs der Atem. Ein Freistoß von Simon Frank aus 16 Metern klatschte an die Backnanger Latte. Erst jetzt wachten die Gastgeber wieder auf und besannen sich auf ihre Tugenden. Sieben Minuten später fiel die Vorentscheidung. Mario Marinic spazierte durch den Gästestrafraum, fand keinen Mitstreiter und entschied sich dafür, die Aktion selbst abzuschließen. Mit einem satten Rechtsschuss von der Strafraumgrenze versenkte der Torjäger das Leder unhaltbar zum 3:1 im Tor. Damit waren die drei Punkte fest in Backnanger Hand. Die dezimierten Gäste gaben sich geschlagen und TSG-Coach Molinari nahm durch vier Einwechslungen geschickt Zeit von der Uhr.

TSG Backnang: Bertram – Baez-Ayala, Nico Walter, Tichy, Dannhäußer – Biyik, Gleißner – Sessa (79. Tolomeo), Geldner (74. Loris Maier), Coutroumpas (85. Armbruster) – Marinic (89. Leon Maier).

FC Nöttingen: Dups – Sascha Walter, Fuchs, Schönthaler, Frank – Brenner, Cuntz – Braun, Gür, Neziraj – Schürg.

Tore: 0:1 (13., Foulelfmeter) Braun, 1:1 (31.) Gleißner, 2:1 (37.), 3:1 (73.) Marinic. – Rote Karte: Sascha Walter (2.). – Schiedsrichter: Icli (Lauda). – Zuschauer: 200.