Aktuelles

Herren1: Sieg in Zimmern

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 20.03.2017

Arbeitssieg für Aufstiegsaspiranten

Fußball-Verbandsligist TSG Backnang erfüllt mit dem 5:2 bei Kellerkind SV Zimmern seine Pflicht
Von Dieter Gall
 Pflicht erfüllt – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Beim 5:2-Arbeitssieg beim SV Zimmern versprühten die Verbandsligakicker der TSG Backnang wenig spielerischen Glanz. Der erneute Dreierpack von Mario Marinic, der seine Führung in der Torschützenliste mit nun 19 Treffern ausbaute, sowie die weiteren Tore von Julian Geldner und Tobias Kubitzsch trösteten über die eher biedere Vorstellung hinweg.

Den wenigen Zuschauern in dem rund 6000 Einwohner zählenden Ort vor den Toren Rottweils wurde eher schwere Fußballkost geboten. Das Wetter machte die Sache nicht besser. Auf dem hoch gelegenen Kunstrasen pfiff allen Beteiligten ein böiger Wind um die Ohren, der für eisige Kälte sorgte und von andauerndem Nieselregen begleitet wurde. Besondere Lust auf die Partie verspürten offenbar auch einige Kicker aus dem Murrtal nicht. „Wir haben nicht gut gespielt, ein paar meiner Akteure waren weit unter Form“, kritisierte Markus Lang den Auftritt seines Teams. Schlampig und zu unkonzentriert seien seine Spieler in einigen Szenen gewesen, legte der Backnanger Trainer nach. Aber letztlich zählten nur die Punkte – und die hinderten den 41-Jährigen daran, mit seiner Elf noch härter ins Gericht zu gehen.

In der ersten halben Stunde entwickelte sich ein Duell, das eher an einen Hobby-Kick als an ein Spiel der höchsten württembergischen Liga erinnerte. Keine nennenswerte Möglichkeit auf beiden Seiten, hoch und weit war angesagt – so mancher Augenzeuge liebäugelte mit dem Gedanken, ins warme Vereinsheim zu wechseln, um von dort das Spiel zu beobachten.

Einziger Höhepunkt vor der Pause war das 1:0 für Backnang, das Marinic in der 29. Minute erzielte. Eine Rechtsflanke von Stephan Fichter, der zusammen mit Marius Jurczyk und Keven Schlotterbeck zur Abwechslung eine Dreierabwehrkette bildete, köpfte der Torgarant in die Kiste. Bei dieser knappen Führung blieb es bis zum Seitenwechsel, doch im zweiten Abschnitt stellten die Roten die Weichen schnell auf Sieg. In der 55. Minute gab es nach einem Foul an Geldner einen Freistoß in der Nähe von Zimmerns Strafraum. Die schlecht postierte Mauer entging Marinic nicht. Er schoss die Kugel zielsicher daran vorbei – 2:0, der Keeper war machtlos. Damit nicht genug: Nach einer Stunde krönte Geldner seine starke Leistung mit dem 3:0. Backnang war in die Erfolgsspur eingebogen, musste sich vier Minuten später aber den Anschlusstreffer gefallen lassen. Nach einer Unachtsamkeit der Hintermannschaft traf Tom Schmid für die Einheimischen.

Für eine kurze Zeit verloren die Gäste ihre wiedergewonnene Souveränität, doch das blieb unbestraft. Die endgültige Entscheidung fiel in der 74. Minute, die zwei besten TSG-Kicker an diesem Tag waren verantwortlich. Geldner flankte, Marinic netzte zum dritten Mal ein – 4:1. Acht Minuten vor Schluss durfte sich auch einmal Michael Quattlender auszeichnen. Mit einer tollen Reaktion verhinderte der Torwart einen Treffer von Pascal Schoch.

Wie es geht, zeigten die Gäste in der 86. Minute. Nach dem Querpass von Geldner hatte der eingewechselte Kubitzsch keine Mühe, das Leder zum 5:1 über die Torlinie zu drücken. Backnang schaltete nun ab, der Trainer ärgerte sich über ein weiteres Gegentor. Für den SV Zimmern, der mit dieser Pleite die rote Laterne übernahm, betrieb Jannik Thieringer zwei Minuten vor Schluss noch etwas Ergebniskosmetik.

Mit nunmehr sieben Zählern aus drei Spielen nach der Winterpause verteidigte die TSG als Zweiter ihren Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Dritten Neckarrems.

SV Zimmern: Müller – Bauer (67. Ziegler), Langhirt, Rohloff, Jannik Thieringer – Eisele, Tom Schmid – Daniel Thieringer (80. Benjamin Thieringer), Boric (61. Fabian Schmid), Gonszcz – Schoch. – TSG Backnang: Quattlender – Fichter, Jurczyk, Schlotterbeck – Geldner, Gleißner – Sessa (76. Kubitzsch), Coutroumpas (80. Cetinkaya), Baez-Ayala – Dogan (57. Schmid), Marinic. – Tore: 0:1, 0:2 (29./55) Marinic, 0:3 (60.) Geldner, 1:3 (64.) Tom Schmid, 1:4 (74.) Marinic, 1:5 (86.) Kubitzsch, 2:5 (88.) Jannik Thieringer. – Schiedsrichter: Lalka (Schönaich). – Zuschauer: 100.