Aktuelles

Herren1: TSG gewinnt Spitzenspiel

 

Die Etzwiesenelf ließ sich vom schnellen Gegentreffer nicht beirren und blieb weiter ihrem Offensivspiel treu. Geldner belohnte die Mannschaft mit seinem Tor zum 1:1. Er schnappte sich den von Tobias Fausels Fuß abprallenden Ball und legte in kämpferischer Darbietung einen Sprint zum Freiberger Tor hin. Noch im Stolpern gab er dem Leder einen letzten Schub mit und versenkte zum Ausgleich.

Die erste Halbzeit kontrollierte die TSG, vom Erstplatzierten aus Freiberg sahen die 350 Zuschauer nur wenig. Unkonzentriert wirkte dessen Spiel vor allem im Mittelfeld, das der Heimmannschaft immer wieder Lücken für Angriffe ließ. Backnang zeigte mehr Einsatz, mehr Kampf und erspielte sich dadurch auch eine größere Anzahl an Torchancen. So in der 27. Minute nach einer Flanke von der linken Seite von Marvin Schmid, die Mario Marinic übers Tor köpfte. Drei Minuten später scheiterte Marinic erneut. Frei vor dem Freiberger Gehäuse sollte das Leder links an Schlussmann Thomas Bromma vorbeifliegen, sein Schuss verpasste jedoch auch den linken Pfosten.

Die zweite Halbzeit bezeichnet TSG-Trainer Lang als „zerfahrenes Spiel“. Die Gäste waren nach der Pause gesammelter auf den Platz, hatten die Partie etwas mehr in der Hand. „Uns war klar, dass Freiberg nicht so einfach aus dem Spiel zu nehmen ist“, wusste auch Lang. Nicht ohne Grund sind die Gäste an der Tabellenspitze. Die Backnanger hatten in der zweiten Spielhälfte Probleme, sich durchzusetzen und konnten ihren Gegnern kaum etwas entgegensetzen. Ein Unentschieden wäre zu diesem Zeitpunkt sicherlich annehmbar gewesen, doch wie es Lang vor dem Spiel ankündigte „im Fußball ist in einem Spiel fast alles möglich“, tat sich in der 87. Minute eine Chance auf. Auf das Foul an Gleißner folgte der Strafstoß. Fichter übernahm und versenkte selbstbewusst zum 2:1. Fichter nutzte die einzige Gelegenheit der TSG im zweiten Durchgang und entschädigte somit für die ungenutzten Chancen der ersten Hälfte. „Das haben wir gebraucht“, sagte Lang erleichtert, „jetzt haben wir vier Punkte Vorsprung auf Platz drei“. Ob die drei Punkte nun Kraft und Schwung für kommende Spiele geben? „Na das hoffen wir.“

TSG Backnang: Kruse – Fichter, Jurczyk, Schlotterbeck, Schmid – Biyik (71. Jungbluth), Gleißner, Coutroumpas (91. Kubitzsch) – Geldner, Sessa (79. Cetinkaya) – Marinic (92. Dogan).

SGV Freiburg: Bromma – Schlimgen, Pischorn, Fausel – Bortel, Zagaria, Parharidis (78. Savranlioglu), Gentner (53. Marotta) – Kienast, Sökler (84. Popescu), Muzliukaj.

Tore: 0:1 (3.) Bortel, 1:1 (5.) Geldner, 2:1 (88./Foulelfmeter) Fichter. – Schiedsrichter: Traub (Ehingen). – Zuschauer: 350.