Frauen: TSG - TSV Bernhausen 5:0


18.Spieltag Kreisliga Rems/Murr-Stuttgart am 28/05/2017

TSG Backnang vs. TSV Bernhausen 5:0 (1:0)


                                   
(sf) „[…] Und jetzt gehen wir da ´raus UND HOLEN UNS DIESE GOTTVERDAMMTEN 3 PUNKTE !!!!!!“, so die abschließenden Worte der Trainerin vor dem letzten Saisonauftritt des Liganeulings. Und das Team ließ den markigen Worten Taten folgen…
Bei sommerlichen Temperaturen um 30°C begegneten sich beide Kontrahenten sogleich mit offenem Visier und es ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten. Hierbei operierte der TSV meist mit langen Bällen auf die hoch aufgeschossene Sturmführerin, die in anschließenden Sprintduellen dem abermals neu zusammengestellten Abwehrzentrum um Chefin Toni zu enteilen versuchte. Doch spätestens Keeperin Larissa bewahrte kühlen Kopf und die Gastgeberinnen vor einem frühen Rückstand. Ordentlich Dusel hatte Backnang dafür nach 12 Minuten, als ein regulärer Treffer des Tabellen-Fünften aus angeblicher Abseitsstellung seine Anerkennung durch den Schiedsrichter verlor…puh… Auf der Gegenseite unterzog Kapitänin Miri die Bernhauser Schlußfrau einer Prüfung (07.). Luca´s beherztes Solo über links mündete in einem Torschuss knapp über die Latte (15.). Sarah´s Sturmlauf verfehlte ebenfalls das anvisierte Ziel um Haaresbreite (17.). Der Backnanger „Offensivexpress“ nahm langsam Fahrt auf. Keinesfalls unverdient das Führungstor der Roten: eine exakt getimte Bogenlampe unserer schlitzohrigen Spielführerin senkte sich aus 21m über die TSV-Keeperin hinweg zum vielumjubelten 1:0 (19.). Die vereinbarte Trinkpause nutzten die Trainerinnen dann zu einer taktischen Umstellung, demzufolge Aktivposten Luca sich in der Rückwärtsbewegung verstärkt um defensive Absicherung kümmern sollte. Spätestens durch jenen Schachzug wurden den gegnerischen Offensivbemühungen der Zahn gezogen. Mit der Führung im Rücken gewann die TSG mit zunehmender Spieldauer an Selbstvertrauen und präsentierte sich lauf- und kombinationsstark. In Halbzeit 1 bevorzugt über den linken Flügel wirbelte man die Gegnerinnen kräftig durcheinander. So schrammte Luca´s Versuch nach resolutem Sprint über die Latte (30.) sowie Sarah´s Gelegenheit um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (37.). Sollte sich mangelnde Chancenverwertung am Ende abermals rächen?

In der Halbzeitpause brachten die Verantwortlichen ihre Schützlinge nochmals auf Betriebstemperatur. Und Coach Steffi´s Begriff, bei diesen hohen Temperaturen eine „ökonomische“ Spielweise zu praktizieren („Lasst besser den Ball, [als euch] laufen – denn dieser schwitzt nicht!“) sollte noch öfters zitiert werden ;-)

Nach Wiederbeginn knüpften die Gastgeberinnen nahtlos an ihre positive Vorstellung an und versetzten Family & Friends auf den Rängen mittels fast schon verloren geglaubter Spielfreude in Verzückung. In Durchgang 2 konnte sich nun auch rechte Flügelflitzerin Emma vermehrt in Szene setzen und das runde Leder immer wieder gefährlich vor´s Gehäuse bringen. So auch in der 55.Minute, als ihre scharfe Hereingabe punktgenau Stürmerin Kim fand, die das Arbeitsgerät aus 13m humorlos unter die Latte nagelte – 2:0. Spätestens jetzt agierte die TSG mit breiter Brust und tauchte durch schnelle Kombinationen in regelmäßigen Abständen in des Kontrahenten Box auf. Dagegen brachte TSG-Keeperin Larissa durch sehenswerte Paraden die nachwievor keineswegs kapitulierenden Gegnerinnen regelrecht zum Verzweifeln. Die Schlußphase gehörte dann aber endgültig den Roten. Kim aus kurzer Distanz nach erneut prima Vorarbeit Emma´s über rechts zum 3:0 (73.) sowie Regisseurin Miri zuerst innerhalb des Strafraums knüppelhart in den rechten Torwinkel – 4:0 (78.) und abschließend von der Strafraumgrenze kompromisslos ins Glück – 5:0 (82.) Verständlich großer Jubel bzw. Erleichterung auf Seiten der Heimmannschaft nach 90+6 physisch intensiven Minuten. YES, Negativserie gestoppt – H E I M S I E G !!

Fazit: Dank einer unglaublichen Energieleistung verbessern sich unsere - in Trainerkreisen stets gelobten - „jungen Wilden“ tabellarisch noch um 1 Rang und beenden ihre Premierenspielzeit auf Rang 7. Ein großer Erfolg für unsere 16-19jährigen Talente!

Es spielten: Larissa Hähnel – Rebecca Butz (ab 30. Sina Dietl), Antonia Ruoff, Lena-Marie Mögle, Luca Jung – Emma Döffinger, Eva Reinhardt (ab 76. Angelina Malisi), Mirja Suckut, Sarah Erhardt – Kim Sailer, Megan Pressburger (ab 46. Vanessa Wahl)

Randnotiz: Trotz aller Freude sind wir sehr betroffen über die schwerwiegende Knieverletzung der Bernhauser Stürmerin Anja Maddaus. Get well soon!!