Frauen: TSG - TSV Bernhausen 3:1


1.Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 10/09/2017
TSG Backnang vs. TSV Bernhausen 3:1 (1:1)


(sf) „Das erste Spiel ist immer das Schwerste!“ – diese alte Fußballweisheit kostet sonst nicht nur 5 Euro ins SPORT1-Phrasenschwein, sondern bewies auch in der gestrigen Auftaktbegegnung wiedermal seinen Wahrheitsgehalt.   
Denn trotz aller Euphorie im Umfeld warnte TSG´s Trainerin stets davor, den deutlichen Heimspielerfolg aus letzter Saison (5:0) keinesfalls als Maßstab bzw. den Kontrahenten auf die leichte Schulter zu nehmen. „Nochmal wird denen das sicherlich nicht passieren!“, so die mahnenden Worte im Vorfeld.
Dennoch beinahe einen Auftakt nach Maß erwischte das jugendliche Gastgeberteam, als nach 45 Sekunden Neuzugang Carina durch schnelles Anlaufen die auf Höhe des Strafraums angespielte Bernhäuser Torfrau sichtlich irritierte und diese nur mit viel Mühe den Kampf um das runde Leder knapp für sich entschied. Doch auch in der Folgezeit drückten die Roten der Partie ihren Stempel auf und tauchten durch flüssiges Kombinationsspiel immer wieder gefährlich im vorderen Drittel auf. Nichtsdestotrotz musste man aber auch in der Rückwärtsbewegung stets hellwach sein, da die von ihren Mitspielerinnen unermüdlich gesuchte Sturmführerin der Gäste auf kleinste Fehler unserer – von Neuzugang Mea umsichtig organisierten - Defensive lauerte. Eine knappe halbe Stunde war absolviert, als das gegnerische Abwehrbollwerk erstmals geknackt wurde. Nach einem Durcheinander im gegenüberliegenden Strafraum (im Anschluß an einen Eckstoß von rechts) behielt Lina die Übersicht und drückte den Ball aus 3m final über die Linie zur umjubelten 1:0-Führung der Backnangerinnen (31.). Aber die Erleichterung hierüber war nicht lange von Bestand, denn mit einem – zugegeben herrlichen – Distanzschuß aus 25m gab besagte TSV-Stürmerin unserer Keeperin das Nachsehen, denn die Kugel senkte sich exakt zwischen Larissa´s Fingerspitzen und Latte ins Netz – 1:1 (33.). Dieser Treffer sollte gleich in mehrfacher Hinsicht Wirkung zeigen, denn während die Gäste nun mittels deutlich bissigerer Zweikampfführung in der Tat „spürbar“ (*autsch*) an Oberwasser gewannen, so zerfahren geriet das bislang so passsichere Spiel auf Seiten der Roten. Nur der Habzeitpfiff erlöste die junge Etzwiesenelf vor größerem Schaden.
In der Pausenansprache fand die Trainerin deutliche Worte und forderte ihre Schützlinge auf, den Fight anzunehmen sowie sich ihrer techn. Stärken zu besinnen.
Die entsprechende Reaktion stellten die TSG-Frauen wenig später unter Beweis. Denn mit einem Doppelschlag setzten sie den giftigen Gegner förmlich Schachmatt. Zuerst verwandelte Kapitänin Miri in souveräner Manier einen unstrittigen Handelfmeter (59.) zur abermaligen Führung – 2:1 – und kurz darauf erhöhte erneut Mittelfeldakteurin Lina mit einem überlegten Flachschuß aus 15m zum 3:1 (65.). Auf der anderen Seite raubte man in Durchgang 2 durch eine taktische Umstellung dem TSV seine bis dato stärkste Offensivwaffe und hielt (mit Ausnahme einer brenzlichen Situation kurz vor Abpfiff) Bernhausen weitestgehend vom eigenen Strafraum fern. Das unschöne Gesicht des Fussballs präsentierte ab Minute 60 der sichtlich enttäuschte Kontrahent, welcher sich lediglich noch mit verbalen, als auch physischen Entgleisungen zu wehren wusste und mit dem umsichtig agierenden Unparteiischen in ein munteres Kartenspiel überging. Details hierzu werde ich mir verkneifen…nur soviel: trotz allergrößter Bemühungen hielt unser ADIDAS-Trikot den zahlreichen Materialprüfungen der Filderstädter stand…tja, gute Qualität zahlt sich eben aus ;-)

Fazit: TSG Backnang DREI...   TSV Bernhausen EINS…    und das ist auch GUT SO!!!! :-)

Es spielten: Larissa Hähnel – Antonia Ruoff (ab 46. Megan Pressburger), Timea Palomba, Lena-Marie Mögle, Rebecca Butz - Luca Jung (ab 17. Sarah Erhardt) – Lina Huber, Mirja Suckut, Emma Döffinger – Carina Fleschmann (ab 82. Eva Reinhardt), Kim Sailer (ab 62. Larissa Koch)