U19 - Spielberichte

U19: Niederlage im ersten Punktspiel 2017

Zum ersten Pflichtspiel im Kalenderjahr 2017 trat die U19 beim FSV Hollenbach an. Nach sechs Wochen Vorbereitung mit etlichen Testspielen, durfte man gespannt sein, wie das Team aus der Winterpause starten würde. Die Vorbereitung an sich lief dabei sehr durchwachsen ab. Viele kranke, angeschlagene und verletzte Ausfälle machten es schwer, sich einzuspielen. Wobei im Winter sicherlich viele Teams damit zu kämpfen hatten. Jedoch konnten auch einige positive Erkenntnisse aus der Vorbereitung gezogen werden.
 
Am Sonntag war es leider dann doch so, dass mit De Oliveira (krank), Grasy (angeschlagen) und Kapitän Alexandridis (unter der Woche angeschlagen) ganz kurzfristig drei Spieler ausfielen, die sich über die gesamte Vorbereitung für die Anfangself empfohlen hatten. Dennoch hatten auch die anderen Spieler ihren Job in der Vorbereitung erledigt und so die Möglichkeit auf die Startelf, um die Punkte für die Etzwiesen-Elf einzufahren.
 
Das Spiel begann sehr fahrig. Viele Ballverluste hüben und drüben, generell wenig Ballsicherheit. Anschließend probierten die Roten das Spiel an sich zu nehmen. Den Anfang machte Kaya: nachdem Nino Galle steil auf außen zu Grothe spielte, legte dieser clever ab in den Rückraum auf Kaya, dessen Schuss jedoch vom Heimkeeper pariert werden konnte. Nur zwei Minuten später setzte sich Grothe zentral vor dem Strafraum der Gastgeber durch und spielt den komplett blank stehenden Neuzugang Brill an. Anstatt aus 10 Metern freistehend den Schuss aufs Tor zu wagen, spielte er ganz uneigennützig den in Bedrängnis geratenen Loris Maier an, der den Ball nicht mehr auf das Tor der Gastgeber bringen konnte. In der 35. Minute dann die große Möglichkeit für Nino Galle: nachdem er sich dynamisch im gegnerischen Strafraum durchtankte, hatte er nur noch den Keeper vor sich. Ihm platzte eben noch ein gegnerischer Fuß in die Aktion und konnte den Ball abblocken.
Es kam wie es kommen musste. Der Gastgeber Hollenbach, der sich bis dato ausschließlich auf kompaktes Verschieben im Mittelfeld beschränkt hatte, setzte per Konter in der 37. Spielminute einen Nadelstich. Die bis dahin gut organisierte TSG-Defensive, um die neu formierte Viererkette Brill-Rosenke-Dietrich-Ademi, sah dabei ganz blöd aus. Zunächst hatte man auf der rechten gegnerischen Außenbahn einen zu großen Abstand zum ballführenden Spieler. Das anschließende frontale Anrennen war zudem die wohl unglücklichste Entscheidung, um den Zweikampf zu gewinnen. Der Ball kam in den Rückraum auf Hollenbachs Minder. Der kontrollierte den Ball noch kurz und schoss ihn anschließend genau ist rechte untere Toreck. Mit der 1:0 Führung für Hollenbach wurden auch die Seiten gewechselt.
 
Im zweiten Durchgang war man unter Zugzwang. Man erhöhte den Druck und erspielte sich wieder einige Möglichkeiten. Ademi setzte sich hervorragend auf der rechten Außenseite durch. Sein Ball auf die Spitze Grothe war perfekt getimed, wie auch dessen Torabschluss aus 7 Metern. Mit einem Reflex, den sich der Gästekeeper Brutzer wahrscheinlich selber nicht erklären kann, holt er das Ding sensationell von der Linie. In der Folgezeit ergab sich natürlich die ein oder andere Konterchance für Hollenbach, die aber meist noch vor dem Torabschluss eingefangen werden konnte. In der 83. Minute dann wohl die allergrößte Chance zum Ausgleich. Der mittlerweile eingewechselte Kapitän der Murrtaler, Alexandridis, wurde im Strafraum der Hollenbacher zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter vergab Grothe. Die letzte Möglichkeit in der 88. Minute durch Sljivo, konnte im letzten Moment abgeblockt werden. Es blieb beim 1:0 für die Gastgeber.
 
Fazit: Zwar fehlte oft noch das Tempo und der Rhythmus im Spiel, auch die Ballsicherheit war noch nicht vollständig vorhanden. Jedoch gab es genug Möglichkeiten, um einen Auswärtssieg einzufahren. Größtes Manko war sicherlich die fehlende Zielstrebigkeit und Handlungsschnelligkeit unmittelbar vor dem gegnerischen Tor. Daran gilt es zu arbeiten um kommendes Wochenende im Heimspiel gegen Nagold die vorangetragenen Angriffe auch in Tore umzumünzen.
 
Aufstellung: Siewert-Dietrich(53.Alexandridis)-Rosenke-Ademi-Brill-Leon Maier-Nino Galle(84.Mabibi)-Grothe-Sljivo-Loris Maier-Kaya(53.Prushi).