U17 - Spielberichte

U17: FC Union Heilbronn - TSG 1:3

Am 23.Spieltag ging es für die TSG zum FC Union Heilbronn. Schon im Hinspiel (4:3-Sieg) zeigten die Heilbronner, dass sie ein unangenehmer Gegner sein können. Mit dieser Erfahrung im Hinterkopf ging es dann in die Begegnung.

Die U17 hatte sich vor dem Spiel viel vorgenommen und startete gut in die Partie. So erspielte man sich schon in den Anfangsminuten eine hundertprozentige Torchance die man leider nicht nutzen konnte. Im weiteren Verlauf passte sich die TSG dem planlosen Spiel der Heilbronner an und so ging der Gastgeber durch eine verunglückte Flanke nach 12 Minuten in Führung. Es war bis dahin der erste „Torschuss“ der Heilbronner. Nach dem Rückstand gab es keine nennenswerten Aktionen beider Mannschaften mehr bis Christos Antoniadis mit einem strammen Schuss den Ausgleich in der 26. Minute markierte. Das Spiel plätscherte so vor sich hin und bis zur Halbzeit passierte nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel sah man zunächst ein verändertes Backnang. So legte man in der 42. Minute gleich gut los und Loris Maier traf nach Flanke von Mayimona Antonio zum 2:1. Nach dem Führungstreffer blieb die TSG dran und Leon Schöffler gelang nach 53 Minuten das 3:1. Nach dieser Führung sackte das Spiel allerdings ab und das Backnanger Spiel verlor, im Vergleich zur ersten Viertelstunde in Halbzeit 2, deutlich an Niveau. Auch die zahlreichen Chancen die herausgespielt werden konnten, wurden nicht genutzt. Es fehlte einfach die Konsequenz im Abschluss oder auch das Auge für den besser postierten Mitspieler. So blieb es beim blassen 3:1 Erfolg über den Tabellen Drittletzten.

Fazit: Mit den 3 Punkten kann man natürlich sehr gut leben, doch die Spielweise und das Ergebnis stimmten nicht. So war es alles in allem ein Arbeitssieg der U17. Allerdings muss sich die Mannschaft deutlich steigern, denn am Mittwoch den 11.05, ist der Tabellenführer aus Nagold zu Gast ( Spielbeginn: 19:30 Uhr ).

Es spielten: Kürzdörfer – Prushi – Renz – Loistl (59. Unutkan) – Ullrich (40. Mayer) – Leon Maier – Schöffler – Grothe (69. Mergenthaler) – Loris Maier – Antonio – Antoniadis (60. Saricam)