C-Juniorinnen: SGM Rottal 2 - TSG 6:1


D-Junioren Kreisstaffel 02:     SGM Rottal - TSG Backnang C-Juniorinnen 6:1

 

(mg) Eine klare Niederlage holten sich die C-Juniorinnen am 22.03.2017, im Nachholspiel bei den D-Junioren der SGM Rottal II in Oberrot ab. Das Spiel war verlegt worden, weil insgesamt 6 Spielerinnen aus der Mannschaft am ursprünglich angesetzten Termin im Baden-Württemberg-Finale des VR-Cups gespielt und bekanntlich den 3. Platz geholt haben. Allerdings war der Nachholtermin aus TSG-Sicht nicht besonders glücklich angesetzt, fünf Spielerinnen waren verhindert.
 
Die Jungs setzten unser Team von Anfang an mächtig unter Druck. Deren sehr körperbetonten, jedoch nicht unfairen Spiel hatten unsere Mädels meist wenig entgegenzusetzen, es rollten die Angriffswellen der Oberroter. Allerdings hielt unsere hintere Reihe engagiert dagegen, und so kam es zu keinen wirklich gefährlichen Szenen im Strafraum. Kontrollierter Spielaufbau wollte aber am Anfang überhaupt nicht gelingen – die Jungs waren gedanklich einen Tick schneller. Statt der notwendigen Ruhe herrschte auf Seiten der TSG zu oft Hektik oder fast schon Panik am Ball. Mehrfach wurde dem Gegner der Ball in der eigenen Hälfte mittig serviert, was dann letztlich zum 1:0 per fulminantem Weitschuss führte. Der Gegentreffer ließ das Selbstvertrauen unserer Mädels weiter schwinden. Oberrot attackierte bereits unsere Abstöße, und das 2:0 fiel erneut durch einen unbedrängten Weitschuss praktisch direkt nach einem Abstoß. Das 3:0 resultierte aus einem Freistoß in Tornähe: Den erneut heftigen Schuss konnte Laura nur abprallen lassen, ein Oberroter Angreifer erfasste die Situation blitzschnell und konnte unbedrängt das Tor machen. Gegen Ende der ersten Hälfte besannen sich die Mädels dann langsam wieder auf ihre Stärken im Passspiel, statt sich immer wieder nur festzudribbeln. Mit einem sensationellen Steilpass wurde Ilirjana auf der rechten Seite bedient, zog in Richtung Tor und schloss eiskalt aus recht spitzem Winkel zum 3:1 ab. Mit diesem Spielstand und neuer Hoffnung ging es in die Pause.
 
In der zweiten Hälfte hatten die Mädels mehr Aktionen in Richtung gegnerischem Tor. Schnelles Spiel brachte unserem Team einige Chancen, die dann aber nicht konsequent genug genutzt werden konnten. In der einen oder anderen Situation wäre durch energischeres Nachsetzen ein Tor möglich gewesen. Mangels Wechselmöglichkeiten ging auf der anderen Seite die Konsequenz etwas verloren, mit der unser Team die gegnerischen Vorstöße unterband. Zu oft durften die Jungs aus gut 20 Metern unbedrängt schießen, und zweimal in Folge schlug die Kugel in unserem Tor ein. Kurz vor Schluss erzielte Oberrot dann noch das 6:1 mit einem mustergültigen Spielzug über außen.
 
Das Fazit fällt deutlich positiver aus, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die Mädels haben Vorstöße in den eigenen Strafraum über fast das gesamte Spiel hinweg konsequent unterbunden – 5 der 6 Gegentreffer fielen durch sehr platzierte und scharf getretene Weitschüsse, die nicht jede Mannschaft in der Form aufbieten kann. Sie haben schmerzlich gelernt, dass Pässe in die Mitte der eigenen Spielhälfte gefährlich sind. Standardsituationen haben sie in der Defensive – abgesehen von dem Abstaubertor – sehr gut verteidigt, vorne sorgten Eckbälle für ernsthafte Torgefahr. Und schließlich haben sie mit zunehmender Spieldauer auch körperlich mehr und mehr dagegengehalten.
 
Es spielten: Finja, Ilirjana, Ilvy, Ioanna, Isabel, Johanna, Julia, Katharina, Laura, Rahma