Herren 1: TSG - Freiburger FC 2:3

TSG nutzt Chancen nicht, Freiburg effektiv

Backnanger Fußballer verlieren das Hinspiel um den Aufstieg in die Oberliga vor 2000 Zuschauern in den Etzwiesen mit 2:3

Ein Fußballfest mit einem wenig erfreulichen Ausgang für die Verbandsligafußballer der TSG Backnang gab es im Etzwiesenstadion. Mit einem verdienten 3:2-Sieg stießen die Gäste vom Freiburger FC im ersten Relegationsspiel das Tor zur Oberliga weit auf. Wollen die Backnanger beim Rückspiel den Bock umstoßen, müssen sie im Breisgau mit zwei Toren Unterschied gewinnen.

Aus der Backnanger Kreiszeitung vom 12.06.17

Herrliches Fußballwetter, ein gepflegter Rasen und 2000 Zuschauer ließen die Herzen der Fußballfans höher schlagen. Dazu ein tolles Spiel, das auch die neutralen Beobachter ins Schwärmen brachte. Die Partie in der Murrmetropole wurde 15 Minuten später angepfiffen, da der Zuschauerandrang immens groß war. Mit der TSG Backnang und dem Freiburger FC standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Allerdings hatte der eine oder andere Akteur im Trikot der Hausherren ausgerechnet in dieser so wichtigen Begegnung nicht seinen besten Tag erwischt.

„Wir haben zu viel zugelassen und der Gegner hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt“, resümierte Backnangs Markus Lang. Der TSG-Coach konnte seine Enttäuschung über das Ergebnis nicht ganz verbergen, gab sich aber nach dem Schlusspfiff recht kämpferisch. „Abgerechnet wird am Sonntag. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, um uns auf dieses schwere Spiel vorzubereiten.“

Die Etzwiesenelf hatte sich im letzten Heimspiel der Saison viel vorgenommen und ging hoch motiviert in die Partie. In den ersten 20 Minuten kamen die Gäste kaum über die Mittellinie. Das TSG-Team um Kapitän Oguzhan Biyik gab die Marschrichtung vor und erspielte sich von Beginn an gute Möglichkeiten. Schon nach sechs Minuten boxte Gäste-Keeper Tim Kodric einen Kopfball von Stephan Fichter mit letzter Kraft über den Querbalken. Eine Zeigerumdrehung später bewahrte der Freiburger Schlussmann seine Elf nach einem 15-Meter-Schuss von Mario Marinic vor einem Rückstand.

Nach zehn Minuten hatten die Gastgeber schon vier Ecken herausgefordert. Die Vierte hatte es dann in sich, denn Sebastian Gleißners Ball von der Eckfahne beförderte Verbandsliga-Torjäger Marinic per Kopf zur 1:0-Führung für die TSG ins Gäste-Tor. Im Etzwiesenstadion brandete erstmals Jubel auf.

Erst so nach und nach befreiten sich die Breisgauer aus der Umklammerung. In der 21. Minute klärte TSG-Torhüter Paul Kruse mit einer tollen Reaktion nach einem Kopfball von Matthias Maier. Vier Minuten später war Kruse jedoch machtlos. Nachdem Maier noch den Pfosten getroffen hatte, donnerte Mike Enderle den Abpraller aus kurzer Distanz zum 1:1 ins TSG-Gehäuse. Fünf Minuten später gab es die nächste kalte Dusche für die Hausherren. Nach einem Freistoß von Ivan Novakovic schaltete Fabian Sutter im Backnanger Strafraum blitzschnell und bugsierte das Leder aus kurzer Entfernung zur 2:1-Führung der Gäste in den Kasten der Roten.

Im Etzwiesenstadion wurde es merklich still, zumal die Gäste nun tolle Chancen hatten, ihren Vorsprung auszubauen. So drosch Sutter die Kugel fünf Minuten vor dem Pausenpfiff aus zehn Metern frei stehend über das Tor.

Die zweite Hälfte begann furios. Schon nach wenigen Sekunden zeigte der Unparteiische Mario Hildenbrand aus dem nordbadischen Wertheim nach einem Foul an Marinic im gegnerischen Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Übeltäter Nicolas Garcia Stein bekam dafür die Gelbe Karte, hätte aber auch Rot sehen können. Die anschließenden Diskussionen, ob Foul oder nicht Foul, beendete Fichter mit einem souverän verwandelten Strafstoß zum 2:2-Ausgleich.

Die Platzherren witterten nun ihre Chance gegen einen, vor allem in der Offensive, sehr starken Gegner. In der 58.Minute hatten Gleißner und Keven Schlotterbeck gleich zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß beziehungsweise Kopf. 120 Sekunden später folgte dann die Ernüchterung. Einen Konter über die rechte Angriffsseite schloss Enderle mit dem 3:2-Führungstreffer ab. Die Schützlinge von TSG-Trainer Markus Lang ließen aber nur kurz die Köpfe hängen. Angepeitscht von ihrem Anhang versuchte das TSG-Team alles, um wenigsten mit einem Unentschieden die Fahrt zum Rückspiel antreten zu können.

Doch weder Marvin Schmid (75.) noch Marinic (77.) brachten den Ball im gegnerischen Rechteck unter. „Es fehlte uns in einigen Szenen einfach die Durchschlagskraft“, meinte Trainer Lang, der genauso wie seine Spieler nach dem Abpfiff geknickt wirkte, die Flinte vor dem Rückspiel aber noch lange nicht ins Korn werfen wollte. Dieses wird am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Sportpark Dietenbach in Freiburg angepfiffen.

TSG Backnang: Kruse – Schmid, Schlotterbeck, Jurczyk, Fichter – Biyik, Gleißner – Geldner, Sessa (73. Cetinkaya), Coutroumpas (67. Jungbluth) – Marinic.

Freiburger FC: Kodric – Dreher, Kevin Senftleber, Garcia Stein, Amrhein (46. Eggert) – Sutter (70. Baumann), Maier – Enderle, Novakovic (61. Erdogan) – Marco Senftleber, Martinelli (76. Radovanovic).

Tore: 1:0 (10.) Marinic, 1:1 (25.) Enderle, 1:2 (30.) Sutter, 2:2 (46./Foulelfmeter) Fichter, 2:3 (60.) Enderle. – Schiedsrichter: Hildenbrand (Wertheim). – Zuschauer: 2000.