Herren1: Sieg gegen Villingen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 23.10.2017

Pleitenserie endet mit Überraschungscoup

Zuletzt fünfmal in Folge besiegter Fußball-Oberligist TSG Backnang schlägt den als Spitzenreiter angereisten FC 08 Villingen mit 1:0

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Fußball-Oberligist TSG Backnang: Nach zuletzt fünf Schlappen in Serie feierten die Roten ausgerechnet gegen den als Ersten an- und als Zweiten abgereisten FC 08 Villingen einen verdienten 1:0-Heimsieg. Das entscheidende Tor erzielte einmal mehr Mario Marinic, der nach Julian Geldners Vorarbeit in unnachahmlicher Torjägermanier vollendete.   Von Dieter Gall

Nach dem Abpfiff strahlte Beniamino Molinari über beide Ohren, der TSG-Trainer war nach 94 spannenden Minuten „sehr, sehr glücklich über die drei Punkte“. Von Anfang an war eine Elf auf dem Platz gestanden, die diesen Sieg unbedingt wollte und dem hoch gehandelten Gast aus dem Schwarzwald vor allem in der ersten halben Stunde mächtig eingeheizt hatte. Enttäuscht war dagegen Villingens Coach Jago Maric, der den verdienten Dreier der Hausherren zwar neidlos anerkannte, seinem Team für die ersten 30 Minuten aber eine schlechte Leistung bescheinigte.

Bei den Hausherren hatten sich alle Akteure ein Lob verdient, trotzdem hob Molinari die tadellose Vorstellung des jungen Innenverteidigers Michl Bauer etwas heraus. Neben dem aufmerksamen Abwehrkollegen Nico Walter hatte die Leihgabe des Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach eine starke Begegnung abgeliefert. Ein Sonderlob gebührte zudem Oguzhan Biyik, dessen Abwesenheit in den vorherigen beiden Partien nicht zu übersehen gewesen war. Wie wichtig der Kapitän als Taktgeber im TSG-Mittelfeld ist, war unschwer zu erkennen. Der 31-Jährige sorgte für Ordnung im Spielaufbau und spornte seine Teamkollegen immer wieder an.

An Ordnung und Übersicht mangelte es dagegen dem Schiedsrichtergespann. Als Geldner schon nach zwei Minuten alleine aufs Tor zusteuerte, packte Villingens Daniel Niedermann im allerletzten Moment mit den Händen zu und stoppte den Backnanger auf dem Weg zum möglichen 1:0. Eigentlich eine klare Notbremse mitsamt einer Roten Karte für den Übeltäter, doch der Unparteiische pfiff nicht einmal. Sehr zum Unmut der Murrtaler, die auch in der Folge so manche überaus umstrittene Entscheidung des Unparteiischen beklagten.

Davon waren die Etzwiesenkicker allerdings nicht aus dem Konzept zu bringen. Sie spielten mutig nach vorne und hatten durch Marinic (6.) und Dominic Sessa (7.) gute Möglichkeiten. Schon den Torschrei auf den Lippen hatten die TSG-Fans nach zehn Minuten, doch Marinic traf aus acht Metern nur den rechten Pfosten. Der Neuling gab weiterhin Gas, vor allem der auf der rechten Außenbahn stark aufspielende Sessa brachte die Gästeabwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit. In der 36. Minute wurden die Bemühungen der Roten völlig zurecht belohnt. Geldner spielte die Kugel im Strafraum von rechts quer auf Marinic, der mit dem Rücken zum Tor stand. Der Torjäger drehte sich wie einst Gerd Müller um seinen Gegenspieler und schloss mit dem linken Fuß zum 1:0 ab.

Molinari warnte sein Team in der Pause vor der zu erwartenden Villinger Antwort. Tatsächlich machten die Gäste viel Dampf und hatten Pech, dass Damian Kaminski den Pfosten traf (58.). Sie zeigten nun eindrucksvoll, wieso sie in der Tabelle als Mitaufsteiger so weit vorne stehen. Backnangs Defensive hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Als Turm in dieser Abwehrschlacht machte Bauer auf sich aufmerksam, aber auch die anderen Defensivspezialisten kämpften aufopferungsvoll.

Der Schwung der Villinger ließ mit der Zeit immer mehr nach, in der Schlussviertelstunde hatten die Hausherren wieder die Kontrolle über diese Begegnung übernommen. Eine tolle Möglichkeit, den Sack zuzumachen, hatte Athanasios Coutroumpas in der 77. Minute, doch aus zehn Metern schoss er das Leder in die Arme von FC-Keeper Christian Mendes Cavalcanti.

Auch in der Nachspielzeit hielten die Molinari-Schützlinge den Rivalen weitgehend vom Strafraum fern. Dem Abpfiff folgte grenzenloser Jubel im Etzwiesenstadion über eine Topleistung und über das Ende der frustrierenden Durststrecke.

TSG Backnang: Bertram – Tichy, Walter, Bauer, Dannhäußer – Biyik, Gleißner – Sessa (65. Loris Maier), Coutroumpas (81. Zimmermann), Geldner (90.+1. Friz) – Marinic (87. Leon Maier).

FC 08 Villingen: Mendes Cavalcanti – Stark (81. Gil Sarrion), Ovuka, Serpa (46. Haibt), Niedermann – Wehrle, Geng – Ceylan, Giles Sanchez – Kaminski (67. Weißhaar), Plavci.

Tor: 1:0 (36.) Marinic. – Schiedsrichter: Paßlick (Gengenbach). – Zuschauer: 300.