Frauen: TSG - Spvgg Stuttgart-Ost 2 2:7

 

Nachholtermin 13.Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 18/05/2017

TSG Backnang vs. Spvgg Stuttgart-Ost II 2:7 (1:4)


                                    
(sf) Nichts für schwache Nerven war die gestrige Begegnung in den Etzwiesen. Erst warteten die Roten lange Zeit auf Komplettierung des Gegners, dann leider vergeblich auf den zugeteilten Schiedsrichter (hier galt es spontanen Ersatz zu finden – nochmals danke an Philipp Soos!!), im Anschluss zwangen unzureichende Lichtverhältnisse beide Teams zu einem Wechsel der Spielstätte (von Rasen auf Kunstrasen mit Flutlicht) und zu allem Überfluss sorgte in Durchgang 1 ein heraufziehendes Gewitter für eine 20minütige Spielunterbrechung. Dieses Potpourri an Widrichkeiten brachte unsere für äußere Einflüsse noch sehr empfänglichen, jungen Persönlichkeiten unübersehbar aus dem Konzept.
Ganz nebenbei wurden die Gastgeberinnen von einem, wie entfesselt aufspielenden Kontrahenten absolut kalt erwischt. Ähnlichkeiten zur Mannschaft der Hinrunde (Hinspielergebnis 0:0) suchte man beim Tabellen-Achten vergeblich. Hohe Laufbereitschaft, schneller Kombinationsfußball, kluge Zweikampfführung, taktische Variabilität und bemerkenswerte Abschlußstärke ließ das Herz eines jeden VERBANDSLIGA-Anhängers höher schlagen. Doch halt…ist die TSG denn nicht in der KREISLIGA beheimatet? Ein Deja vu drängt sich auf (Stichwort Oberliga-Reserve Hegnach…). Bereits nach einer Viertelstunde war die Messe für den überforderten Liganeuling jedenfalls gelesen – und ein deutlicher 0:4-Rückstand wurde notiert (08./12./15./17.). Erst in der Folgezeit präsentierten sich die Backnangerinnen – unterstützt durch Taktikcoach Alex von der Seitenlinie – zunehmend geordneter und kreierten vermehrt eigene Chancen. Eine davon nutzte Stürmerin Kim per Kopf im Anschluß an einen Eckstoß zum 1:4 (27.). Alsdann kam Blitz/Donner & Regen…

Nach Wiederanpfiff knüpfte der hiervon unbeeindruckte Kontrahent nahtlos an sein Offensivspektakel an – 1:5 (47.) – ehe unsere ausdauernd um Spielstruktur bemühte Kapitänin sich per direkt verwandeltem Freistoß aus 22m ebenfalls in die Torschützenliste zum zwischenzeitlichen 2:5 eintragen konnte (60.). Speziell die beiden pfeilschnellen Stürmerinnen (Leihgaben der 1.Mannschaft) stellte die Defensive der TSG jedoch immer wieder vor größte Herausforderungen. Keeperin Larissa bewahrte ihr Team dabei mit echten „Monsterparaden“ in 1:1-Duellen gleich mehrfach vor größerem Schaden. Dennoch mußte sie noch 2x machtlos hinter sich greifen (67./84.). Als der umsichtige Unparteiische dann um 21:35 Uhr der kostenfreien Lehrstunde ein Ende bereitete, sanken unsere – angesichts des irren Tempos der Partie - völlig erschöpften Protagonistinnen zu Boden. FLASCHE LEER!!

Fazit: 5 von 7 Toren mussten die Roten durch Verbandsliga-Akteurinnen hinnehmen. Bedarf es mehr Worte?! Also Kopf hoch & mit aller Wut im Bauch…*grrr*…am SO vs. Zazenhausen!

Es spielten: Larissa Hähnel – Rebecca Butz (ab 38. Louisa Bornhak), Lena-Marie Mögle (ab 26. Antonia Ruoff), Sina Dietl, Luca Jung – Sarah Erhardt, Eva Reinhardt (ab 79. Angelina Malisi), Mirja Suckut, Emma Döffinger – Megan Pressburger (ab 79. Jasmin Jakubzik), Kim Sailer