Frauen: SC Stammheim - TSG 2:3


6.Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 22/10/2017

SC Stammheim vs. TSG Backnang 2:3 (1:2)


                                          

(sf) Was haben ein Sonnenstudio in Äthiopien, Eisdiele am Polarkreis und das Flex. Modell im Aktivenbereich (9:9) gemeinsam? Es sind allesamt praxisferne Schnapsideen!
Umso ärgerlicher, da sich bereits 3 Mannschaften aus dem Stuttgarter Einzugsbereich für Inanspruchnahme dieses - beim Staffeltag höchst kontrovers diskutierten - Modells in der untersten Spielklasse der Frauen entschieden haben…
Anyway, unter dem kompromisslosen Motto „Anreise – 3 Punkte – Abreise“ wollte man in ungewohnter 3-3-2-Formation größtmöglichen Druck auf den Liganeuling ausüben und frühzeitig die Weichen auf Sieg stellen. Doch die Roten taten sich mit der unüblichen Feldgröße (Kompaktspielfeld) äußerst schwer und hatten mit dem frühen 1:0 der Gastgeber (08.) einen zusätzlichen Nackenschlag zu verdauen. Trotz spielerischer Überlegenheit fand der Tabellen-Sechste in vorderster Front partout kein Durchkommen gegen verbissen verteidigende Kontrahentinnen. So wurde Lina´s Schuss aus 13m von der Keeperin gerade noch zur Ecke pariert (18.) und Luca´s Kopfball nach Eckstoß von rechts verfehlte sein Ziel nur knapp (26.). Besser machte es wenig später Lina, die einen Eckstoß von Lari per Kopf schulbuchmäßig aus 7m ins Stammheimer Netz wuchtete – 1:1 (28.). Einige Zeigerumdrehungen danach durfte der TSG-Anhang erneut jubeln, denn einen klugen Querpass von „Speedy“ Lari innerhalb des Strafraums versenkte Stürmerin Luca mühelos aus kurzer Distanz zur erstmaligen Führung – 1:2 (33.). Die Waage neigte sich spätestens jetzt eindeutig auf Seiten der Gäste.
Direkt nach Wiederbeginn bot sich gleich 2x die Chance zur Ergebnis-Erhöhung – beide Male nach Eckbällen. Erst lenkte die Schlussfrau des SC Emma´s Kopfball mittels Reflex über die Latte und auch der nachfolgende Versuch Eva´s fand nicht den erhofften Weg ins Ziel (46.). In Minute 57 zog Kim kurz vor der Strafraumgrenze ab, doch fehlte dem Vollspannschuss unserer kampfstarken Stürmerin nötige Präzision und strich daher 0,3m über die Latte (57.). Freude dann in der 68. Minute, als Kim´s knüppelharter „Strahl“ aus 12m von der Unterkante der Latte eindeutig HINTER der Torlinie aufsprang – letztlich aber der Unparteiische (zum Unmut der Gäste) dessen Anerkennung verweigerte. Dafür kurz darauf ein typischer Treffer Marke Miri, denn unsere schlitzohrige Kapitänin erblickte die zu weit aufgerückte Stammheimer Schlußfrau und lupfte das runde Leder aus der Distanz exakt über Selbige zum hochverdienten 1:3 (78.). Doch anstatt in Folge das verbesserungswürdige Torverhältnis gegen einen klar beherrschten Gegner zu optimieren, verloren die jungen Backnangerinnen in der hektischen Endphase ihre defensive Grundordnung und wurden hierfür mit einem Freistoß-Treffer zum schmeichelhaft knappen 2:3-Endstand bestraft.   

Fazit: Mittels hart erkämpften 1.Auswärtserfolg und 2.Sieg in Serie halten die TSG-Frauen Kontakt zur Spitzengruppe und etablieren sich im oberen Mittelfeld der Liga.

Es spielten: Larissa Hähnel – Antonia Ruoff, Timea Palomba, Rebecca Butz (ab 46. Lena-Marie Mögle) – Lina Huber (ab 43. Eva Reinhardt), Mirja Suckut, Emma Döffinger (ab 84. Angelina Malisi) - Luca Jung, Larissa Koch (ab 42. Kim Sailer)